10. Juli 2007 Aus dem Blaumännle vom 13.7.2007 Mit freundlicher Genehmigung durch den Verlag

DAS BLAUMÄNNLE
___________________________________________________________________________________________

GESELLSCHAFT / Stadt Blaubeuren würdigt herausragende Leistungen

Auch Piloten und Karstforscher geehrt
Seibold: Durch ehrenamtlichen Einsatz kann Kommune mehr bieten als das "täglich Brot"

Bürgermeister Jörg Seibold hat am Dienstag im Rathaus Personen geehrt, die Herausragendes geleistet haben, darunter Sportler, Denker, Funktionäre und Höhlenforscher. Er lobte den ehrenamtlichen Einsatz für die Gesellschaft.

JOACHIM STRIEBEL

"Eine Kommune lebt nicht vom Brot
allein", sagte Jörg Seibold am
Dienstagabend im voll besetzten Foyer
des Rathauses Blaubeuren. Die Stadt
brauche nicht nur Gebäude und Straßen,
sondern auch Einrichtungen, die sie
lebenswert machten. Für eine gute
Zukunft der Stadt müssten die
Rahmenbedingungen stimmen,
Blaubeuren investiere beispielsweise in Schulen und in die Kinderbetreuung. Dass vieles geschehe, was über das "täglich Brot" hinausgehe, zeige die große Zahl der Ehrenamtlichen in Blaubeuren. Ganz selbstverständlich leisteten Menschen Dienst bei der Feuerwehr, beim DRK, dem THW oder der Hospizgruppe. Viel geleistet werde auch in den Vereinen. Menschen, die in unterschiedlichen Bereichen tätig sind, wurden von Seibold mit Urkunden geehrt, für die Vereine gabs Eintrittskarten fürs Urgeschichtliche Museum. Daniel Bohnacker vom Skiclub Gerhausen hat bei bei alpinen Baden-Württembergischen, Schwäbischen und Deutschen Jugendmeisterschaften einen ersten, dritten und fünften Platz erreicht. Beim Schießen kam die Kleinkalibermannschaft des Schützenvereins Asch mit Sonja Streckfuß, Dorota Raiber und Sabine Harr bei der Landesmeisterschaft auf Platz 2. Karl-Heinrich Schrapp vom Schützenverein Sonderbuch wurde Landesseniorenmeister mit der Luftpistole, sein Vereinskamerad Norbert Scheiwein wurde für seine 52-jährige Tätigkeit als Schießleiter und viele andere Aktivitäten geehrt. Silke Hüsing von der Schützengilde Blaubeuren hat bei den Landesmeisterschaften im Trap gesiegt und kam bei der Deutschen Meisterschaft auf Medaillenränge. Als Fußballschiedsrichter, der seit 30 Jahren im Einsatz ist und mehr als 1000 Spiele geleitet hat, wurde Wolfgang Wörz vom SV Sonderbuch geehrt. Die C-Jugend des TSV Blaubeuren ist aufgestiegen in Deutschlands höchste C-Junioren-Spielklasse, die Landesstaffel. Die Leichtathletinnen Iris Berti und Melanie Kummer haben in Mannschaftswettbewerben bei Süddeutschen und Baden-Württembergischen Meisterschaften Titel geholt und mit herausragenden Einzelleistungen auf sich aufmerksam gemacht. Die Fliegergruppe Blaubeuren wurde für ihre erfolgreiche Jugendarbeit mit dem Förderpreis der Konsul Hellmut Niethammer-Stiftung ausgezeichnet, Segelflieger David Bauder wurde Deutscher Juniorenmeister. Ebenfalls in der Luft erfolgreich war Steffen Hertling von den Drachenfliegern des TSV Seißen, er wurde Deutscher Meister. Er gehört auch zur Seißener Mannschaft, die mit Bärbel Elsner, Jürgen Elsner, Herbert Gerl, Robert Lebeda und Achim Rösch in der Hängegleiter-Bundesliga den zweiten Platz und in der Landeswertung den ersten Platz holte. Im Judo erfolgreich ist Alisa Hartmann, sie wurde bei der Südwürttembergischen Meisterschaft Erste und bei der Landesmeisterschaft Dritte. Die Jazzies des TV Gerhausen wurden Landesmeister beim LBS-Dance-Cup in der Kategorie "Wettbewerb Dance". Im Sitzungssaal des Rathauses gaben sie nach der Ehrung eine Kostprobe ihres Könnens. Als verdienter Vereinsfunktionär wurde Ernst Schilling geehrt, der als Vorsitzender 32 Jahre lang die Geschicke des Reit- und Fahrvereins lenkte. Hannes Weber vom Gymnasium Blaubeuren hat zusammen mit Robin Kählert und Christian Messlin ein Greifsystem für Gelähmte, Amputierte und Muskelkranke entwickelt und damit beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" einen dritten Preis geholt. Das Gerät wird gewerblich in Serie gehen. Schülerinnen des Evangelisch-theologischen Seminars wurden für musische Leistungen ausgezeichnet. Anne Rothaupt wurde bei "Jugend musiziert" Landessiegerin mit der Geige, Theresa Schwedhelm wurde Landessiegerin mit dem Cello. Sie spielte im Rathaus-Foyer einen Satz aus einer Hindemith-Sonate. Hanna Sophie Schütz wurde beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Landessiegerin. Bemerkenswerte Forschungsergebnisse haben die Höhlenforschungsgruppen "Arbeitsgemeinschaft Blautopf" und "Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten" aus der Tiefe der Alb nach oben gebracht. Seibold lobte den Mut und den Forschergeist der Mitglieder, die auch mit ihren Präsentationen viel für die Stadt Blaubeuren leisteten. Die Karstforscher zeigten im Rathaus beeindruckende Bilder aus der Blauhöhle und der Vetterhöhle.
Anschließend gemütliches Beisammensein im Löwen.