Mail von Achim am Montag 12. Juni:
Hallo Sportsfreunde/innen,

Glückwunsch an unsere OLC-Piloten die in Runde 7 bisher gut gepunktet haben.

Morgen, Dienstag findet um 18:00 Uhr in Blaubeuren die Sportlerehrung statt. Wer kommt zur Ehrung???

15. Juni 2006
Schlepper Hänger Höhe ft
Heinz Achim 2500
" Steffen 2000
" Michel 1200
" Tschelzi 1500
" Peter 2600
" Tschelzi 2100
" Herbert 1500
" Michel 2700
" Tschelzi 2700
" Michel 2500

Achim schreibt:
...endlich mal wieder Drachen geflogen. Um 12:00 Uhr hatten wir alle schon aufgebaut um die gute bis sehr gute Thermik zu nutzen. Heinze brachte uns bei ruhiger Luft dieterlike in die Höhe. Leider war die Thermik sehr schwach und ich bin Anfangs nicht über 1700 NN gekommen. Erst unter den Wolken über Laichingen war die Thermik bis 2600 NN gut. An der Basis hab ich dann auf Steffen gewartet, der sich erst noch nach einem beinahe Absaufer aus dem Bodeneffekt bringen musste. Das losspeeden in Richtung SW wurde durch die heranziehende Abschattung schon im Ansatz abgewürgt. Dank der grossen Höhe hatten wir keine Probleme nach Seissen zurück zu gleiten. In drei Stunden Flugzeit bin ich laut GPS quasi 150 km auf der Stelle gekreist. Ich versuche in Zukunft mehr gerade aus zu fliegen. Vielleicht bringt mich das weiter.

Und so ging es Herbert:
Heinze hatte sich bereit erklärt, bei der vorhergesagten Superthermik, uns ab 13:00 in die Luft zu schleppen. Ich kam als letzter an und Steffen, Achim, Michel, Tschelzi und Peter hatten schon aufgebaut. Statt der guten Thermik überzogen 8/8 Cirren von SW den Himmel. Nach Tschelzis zweitem Schlepp startete ich mit wenig Hoffnung nachdem Achim über Funk nur marginales Steigen meldete. Nach einem meiner niedrigsten Ausklinkhöhen mit knapp 400 Metern in der Blase geklinkt und schon ging's mit 0,5 m/s zäh nach oben. Es wurde auch nicht viel besser. Bubbels in der Bubbel. Einmal rausgefallen und kein Anschluss. Da war ich mit den 1 3/4 Stunden richtig glücklich. Ein 20 km Dreieck für den OLC nebenbei. Als Achim und Steffen gelandet waren brachte Achim noch Bier an den Platz und bei jetzt strahlendem Sonnenschein ließen wir uns den Gerstensaft munden.
Tschelzi mit weniger Glück:
Habe heute meine Thermiknase nicht geputzt und sitze auch nach dem 3. Schlepp bald wieder am Boden und schaue Achim und Steffen beim Fliegen zu. Lasse mir aber Achim's Landebier trotzdem schmecken.