Flug Tschelzi...
Robert am 11.6. von der Emberger Alm
...und sein Kommentar:

10. Juni 2006 Herbert Kommentar: Nachdem alle aktiven Schlepper nicht zur Verfügung standen, hat uns "Starre" Rolf Schauber in Erbach mit seinem 3-Achser und 100 PS in die Luft gezerrt. Gleich nach dem Abheben die Klappen auf Null Grad und von der Schleppgeschwindigkeit von über 80 km/h war kaum etwas zu merken. Nach 7 Minuten Schlepp direkt über dem Industriegebiet im Steigen geklinkt. Hatte vergessen das GPS einzuschalten deshalb liegt der Startpunkt in der Luft. Der Höhenwind war kaum merklich. Die saugenden Wolken standen fast an Ort und Stelle. Erst mal an die Basis. Aus der Luft die Starts von Achim S. und Tschelzi (der lange lange wegen Seitenwind auf seinen Start warten musste) beobachtet. Als er dann mit geringer Höhe Richtung Erstetten davonzog bin ich gleich hinterher. Sah ihn aber im Blauen sinken und bin, nach eineinhalb Stunden schon etwas satt, wieder umgekehrt. Noch eine dreiviertel Stunde spazierenfliegen bis ich wieder im Platz landete. Ein super Flugtag auch wenn viel mehr gegangen wäre als Platzrunden. Immerhin zu 10 km/h für den OLC und über die Mindeststrecke hinaus hat es locker gereicht.
Beeindruckend im nachhinein, mit welcher Konsequenz Jürgen davonzog, die wenigen Bärte, die er zu einer ansehnlichen Strecke brauchte. Das nächste mal werden wir uns besser abstimmen. Schaun wir mal......
Flug Herbert:
Kann mich mal wieder nicht von der Arbeit losreissen und komme in Erbach an, als die anderen schon fast startklar sind. Das Einhängen der Steuerleinen geht nur mit großem Kraftaufwand und Hilfe von Achim Schiele. Auch ein gemeinsamer Check mit Achim bringt keine Besserung. Es lässt mir keine Ruhe und ich schaue so lange bis ich den Fehler gefunden Habe. Beim Austausch einer Steuerbügel-Sollbruchstelle habe ich das hintere Unterverspannungsseil verdreht. Ich starte spät aber mit gutem Gewissen, lasse die Klappen im Gegensatz zum Herbert nicht raus und muß ganz schön ziehen um Rolf hinterherzukommen. Im Bart geklinkt, rauf zur Basis und den anderen hinterher. Bin mir gar nicht bewusst, daß seit Herbert's Start schon 1,5 Std. vergangen sind und wundere mich, daß er mir nicht folgt, als ich den 4m Bart über Ehingen finde. Danach fliege ich nur noch dahin wo die Bauern ihr Heu wenden und komme zuverlässig immer wieder hoch. In niedriger Höhe über der Kante vom Breitenstein der heute verblüffenderweise nicht geht, lande ich bei den Segelfliegern in Dettingen/Teck bei Nabern. Babs als Rückolerin ist ja nicht weit. Wir sparen uns den Bus in Erbach zu holen unf fahren erst am Sonntagmorgen hoch. Doch ein starker Ostwind und Blauthermik lassen uns kalt und wir holen nur unser Auto. Schade, denn ich hatte noch einen 2. Rückholer, denn Babs hatte wegen viel Arbeit nur wenig Zeit.

OLC-Liga Tabelle Hängegleiter (Runde 7)
(FAI-1/FAI-5)
1 139 Drachenfliegerclub Südschwarzwald (BW)
2 137 Drachenfliegerclub Hochries-Samerberg (BY)
3 132 1. Oberpfälzer Drachenfliegerclub Riedenburg e.V. (BY)
4 121 TSV Seissen Drachenflieger (BW)
5 111 Delta Club Bavaria Ruhpolding e.V. (BY)
6 103 Drachen- und Gleitschirmclub Bayerwald e.V. (BY)
7 .... ....