17. Julei 2005 Gute Thermik war angesagt, aber sooo gut war es dann doch nicht.
Vorweg der Beitrag von Robert: Heinz auf der Suche nach Aufwinden.
Heute hatten wir Prominenz am Startplatz: Ex-Drachenflugweltmeister Guido Gehrmann sowie der Schauspieler Steffen Wink (Kinoerfolg "Barfuss" und auch schon bei "Tatort" dabei) gaben sich die Ehre !! An unseren Platz gelockt hat die Zwei
Steffen "00Hertling mit der Lizenz zum Aufdrehen". Mit dem Aufbau ging es diesmal richtig früh los, so dass Achim recht erstaunt dreinschaute, als er gegen 11:30 kam und lauter fast aufgebaute Drachen vorfand. Die anfängliche Euphorie verschwand leider recht schnell: der Westwind war recht stark und überall gab´s schöne Wolken, nur über Seissen war alles blau... So wurde dann doch nicht so früh gestartet, wie es eigentlich alle vorhatten. Denn heute gab das "Briefing" einen Zielflug zum Stützpunkt Ost, also zu Herbert´s Haus nach Wertingen vor. Herbert machte dann auch vorbildlich den Erststarter. Dafür ließ er sich dann aber auch bis knapp unter die Tropopause schleppen ;-) Tschelzi und ich folgten zackig hinterher. Mein Schlepp war megabockig und ich hatte das Gefühl, dass auch Dieter vorne richtig ackern mußte. Glücklicherweise brauchte ich keine Sollbruchstelle trotz einige Schlaffseile. Dabei habe ich sie wohl doch etwas vorgedehnt, so dass sie dann beim nächsten Pilot Peter fällig war (Tschuldigung). Anfänglich ging´s recht nett hoch und der Windversatz hielt sich in Grenzen.
Tschelzi war schon etwas Richtung Ost "abgetrieben" und erhörte leider meine (Funk-)Rufe nicht mit Anfragen nach seinen Steigwerten. Südlich von Weiler bildete sich eine kleine Wolke, aber die zog dann nicht. Östlich Sonderbuch hatte sich mittlerweile eine Segelfliegertraube gebildet und so bin ich dann dorthin gezischt. Hier ging´s dann endlich mal richtig gut hoch. Mit dem Windversatz bin ich dann bis Weidach auf 2000m aufgemüllert. Das war (für mich jedenfalls) der beste Bart des Tages. Jetzt nix wie Tschelzi hinterher, der leider genau in Richtung Donau flog. Hier war´s dann die meiste Zeit ein rechtes Tiefflug-Gegurke (Ja, sowas liebt Tschelzi, aber ich nicht !!) Kurz vor Leipheim drehte er dann 100 m neben mir auf, ich krieg das Ding nicht und war endlich von der Tieffliegerei erlöst. Gute Landung auf Bolzplatz und schattiges Plätzchen vor dem Schützenheim von Riedheim bei kühlen Getränken und Eis ließen die heißen Abbaustrapazen vergessen. Michl hat sich selbstlos als Rückholer eingeteilt (DANKE !) und so machten wir uns dann gemeinsam auf den Weg Achim und Tschelzi einzusammeln. Der letztere war es dann auch, der den Stützpunkt Ost als Einziger erreichte. Gratulation ! (Jetzt steht´s 1:1....).
Bei Herbert´s Haus trafen wir dann alle ein, Babs und Doris kamen auch noch dazu und wir hatten einen wunderschönen lauen Grillabend. Herbert vielen Dank für die spontane Einladung !!
Heute bin ich etwas müde: erst zurück nach Seissen und abladen von Achim´s Drachen, dann noch nach Ohmden heim. So wurde es kurz vor 01:00 bis ich endlich in der Falle lag.
Herbert nach seinem Absaufer von Sonderbuch rübergeschleppt:
Kommentar Herbert:
Als freiwilliger Dummy habe ich mir bei meinem Start gute Chancen für das Tagesziel Stützpunk Ost ausgerechnet. Sauberer Start mit relativ ruhigen Schlepp gegen Westen bis zu einem kreisenden Segelflieger in 1100 m über Grund. Mit dem Wind eine weitere Thermik bis Blaubeuren ausgekurbelt und dann regelrecht vom Himmel gespült. Zwischenlandung in Sonderbuch wo mich Dieter gegen 15:30 wieder "rausschleppte". 600 m über Seissen erneut
geklinkt und dann 1einhalb Stunden JOJO fliegen zwischen Seissen und Blaubeuren. Landung in Seissen. Dort die Rückholaktion mit verfolgt. Bis sich Tschelzi 2 km vom Stützpunkt Ost entfernt meldete. Michel, mit dem Auto unterwegs zu Achim und Robert fuhr weiter nach Wertingen. Babs und Doris ließen sich auch überreden nachzukommen. Grill angeheizt, alles aus der Gefriertruhe aufgelegt, genügend Bier für den improvisierten Vereinsausflug
war auch vorhanden. So feierten Babs, Doris, Achim, Michel, Robert, Tschelzi meine Frau und ich, bis gegen 23:00, die wirklich außerordentliche Leistung, bei diesen Bedingungen fast 100 km ins Ziel zu fliegen.

Achim über seinen Kampf in der vorhergesagten "guten Thermik":
Herbert 3800
Tschelzi 1500
Robert 2200
Peter 900
Achim 1800
Steffen W. 2100
Steffen H. 1600
Guido G. 900
Babs 600
Heinz 1200
Peter 2300
Michel 1200
Herbert  
(v.Sonderbuch) 2200
Jürgen D. 1900
Jürgen D. 2300
Steffen W. 2800
Babs 2000
Heinz 3400
Steffen H. 1700
Guido G. 1500
Marina 2000
Marina 2300
Mein Barogramm zeigt, dass ich nur einmal (bei Herrlingen) richtig Hoch gekommen bin. Nach langem Gleitflug hab ich dann vor Langenau noch ein Bärtchen in 400m GND angeschnitten. Alles andere war nur Rumgebocke in zerissener Thermik. Dank an Herbert und Evi für den schönen Grillabend in Wertingen und an Dieter der uns auch bei ruppigsten Bedingungen immer nach Oben bringt.
Babs & Tschelzi:
Tschelzi: Stützpunkt OST war angesagt. Als 2. Pilot am Start hatte ich noch eine gute Phase und nach dem Klinken in 450m Höhe auch gleich einen schönen Bart erwischt. Über Blaubeuren gesellte ich mich zu den Segelfliegern gesellte, die heute sowohl links als auch rechts rum kurbelten. Der Wind war stark und so versetzte mich die Thermik bis kurz vor Ulm bevor mich Robert, der nach mir startete, einholte. Wir flogen zusammen weiter und versuchten östlich von Ulm eine Wolke zu erreichen, die sich aber kurz vor Erreichen auflöste. Ab hier ging's zäh weiter bis Leipheim, und Robert mußte sich kurz davor von mir verabschieden. Bei Leipheim wechselt ich zu der einzigen "Wolkenstraße" südlich der Autobahn. Ab hier war ich dann meistens hoch und konnte ohne Probleme bis nach Zusmarshausen fliegen. Dort bog ich nach Norden Richtung Stützpunkt OST - Wertingen bei Herbert - ab, auch im Wissen, daß irgendwo die Kontollzone Augsburg kommen müßte. Gegen den Wind war ich bald wieder in Bodennähe und spielte 3x JoJo bis ich endlich über Herbert's Haus fliegen konnte und landete dann nach 4:40 h unweit bei einem Fussballplatz mit schönen Windfahnen. Wenn ich gewußt hätte, daß mir nur knapp 7 km bis zu einem 100km Flug fehlten, hätte ich's noch weiter probiert. Für mich war es ein schöner interessanter Flugtag und das gemeinsame abendliche Grillen bei Herbert rundete diesen Tag ab. Es war zwar noch eine längere Heimfahrt bis wir kurz vor Mitternacht zu Hause ankamen.

Babs: Beim ersten Schlepp riss die Sollbruchstelle in ca. 200m Höhe für mich unvorhersehbar und so ging ich kurz hinter Dieter wieder landen um später noch einen zweiten Versuch zu machen. Aber bis dahin war dann alles blau und es setzte auch keine Abendthermik ein, sodaß ich alsbald wieder am Boden war. Da genügend Piloten heute am Platz waren, war die Zeit bis Tschelzi anrief schnell verflogen und ich mußte mich dann mit dem Abbauen noch beeilen, um mit Doris noch zu Herbert zum Grillen zu fahren.

Herbert's Landung im Vorbeiflug aufgenommen.

Guido im rasanten Überflug zur Landung...>
< ...an der Videokamera vorbei.

Und hier noch die Landung von Marina:
Trotz mäßiger Thermikbedingungen ein schöner Tag. Eine Bemerkung nebenbei in pto. Handy:
Heute hat sich diese Kommunikationstechnik in einem Maße bewährt, wie wir uns das vor wenigen Jahren noch nicht vorstellen konnten.
Wer denkt noch an das Festnetztelefon auf der Wiese? Und der Aussengelandete musste erst eine Telefonzelle suchen!
Zu den Bemerkungen über das Handy hat mir Herbert noch eine schöne Ergänzung gemailt. Ist wirklich so:
Woran merkt man, dass wir schon im Jahr 2005 leben ?!?

  1) Du unabsichtlich Deine PIN-Nummer in die Mikrowelle eingibst
  2) Du schon seit Jahren Solitär nicht mehr mit richtigen Karten gespielt hast
  3) Du eine Liste mit 15 Telefonnummern hast, um eine Familie zu erreichen, die aus 3 Personen besteht
  4) Du eine Mail an Deinen Kollegen schickst, der direkt neben Dir sitzt
  5) Du den Kontakt zu Freunden verloren hast, weil sie keine E-mailAdresse haben
  6) Du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst und Dich mit Firmenname am Telefon meldest
  7) Du auf Deinem Telefon zu Hause die Null wählst, um ein Amt zu bekommen
  8) Du seit 4 Jahren an Deinem Arbeitsplatz bist, allerdings für 3 verschiedene Firmen
10) Alle Fernsehwerbungen eine Web-Adresse am Bildschirmrand zeigen
11) Du Panik bekommst, wenn Du ohne Handy aus dem Haus gehst und umdrehst, um es zu holen
12) Du morgens aufstehst und erst mal Outlook aufmachst, bevor Du Kaffee trinkst
13) Du den Kopf neigst, um zu lächeln
14) Du diesen Text liest und grinst
15) Schlimmer noch, Du bereits weißt, wem Du die Mail weiterleitest
16) Du zu beschäftigt bist, um festzustellen, dass in dieser Liste die 9 fehlt
17) Du die Liste jetzt noch mal durchgehst, um nachzuschauen, ob wirklich die 9 fehlt...
....und jetzt lachst...Na los, schick sie schon weiter.. da wartest Du ja nur drauf.