Sa. 11. Juno 2005
Das diesjährige Vergleichsfliegen zwischen den Vereinen Trochtelfingen, Erbach u. Seißen war für dieses Wochenende auf dem Gelände in Meidelstetten angesetzt.
Die Wettervorhersage war nicht sehr berauschend, aber mit etwas Zuversicht sollte es schon laufen.
Der Überflug von Blaubeuren nach Meidelstetten war recht hoffnungsvoll, es zeigten sich einige brauchbare Cumulis. Doch zu früh gefreut, im Laufe des Tages wurde es immer düsterer. Trotzdem fanden sich bei nachmittags fast geschlossener Wolkendecke noch ein paar brauchbare Bärte, aber für die gesetzten Streckenflüge hat es nicht mehr gereicht.
Heinz K. 2200
Tschelzi 2400
Achim S. 1300
Uli M. 2100
Michael F. 2500
Achim R. 3400
Monique 200

Die Geräte aufgebaut, das Wetter zur Kenntnis genommen, die Aufgaben noch zum Erfliegbaren abgeändert. So haben sich die ersten Piloten an den Start gemacht um noch von den halbwegs brauchbaren Bedingungen zu profitieren. Für die entwöhnten Seißener waren wieder mal Windenstarts zu sehen, denn in Seißen wird nur noch mit Trikeschlepp gestartet. (Die Seillänge war einfach zu kurz um vernünftig Anschluß zu finden.)

Die Gleitschirme haben sich im Zeitfliegen noch am besten gehalten. Die Drachenflieger sind bei der Suche nach Thermik mit wenig Glück unterwegs abgesoffen oder haben sich gar nicht erst vom Platz entfernt.
Der Himmel wurde immer schwärzer und zwei Km nebenan hat es auch schon ordentlich geregnet.
Und passend zur Stimmung hatten wir dann noch eine unglückliche Landung nach Baumberührung. Damit war der Tag mit gedrückter Stimmung gelaufen.
Ein Lob an die Rettungskräfte, die waren schnell zur Stelle, hat prima funktioniert. (Mein Eindruck)
Die Blessuren sind inzwischen hoffentlich gut verheilt.
So. 12. Juno 2005 Der Sonntag zeigte sich freundlicher, wennn da nur nicht dieser Wind gewesen wäre.
Anfangs hat es prima ausgesehen, hätte ein schöner Wettkampftag werden können, aber kaum in Meidelstetten angekommen, hat sich der Westwind mehr und mehr aufgebaut. Der erste Schlepp war bereits zum Abgewöhnen. Nur turbulent und bockig. "Wie ein Blatt im Wind"
Bei dem Wind war dann auch thermisch nichts los, die Fliegerei frühzeitig für beendet erklärt. Schade.
Nach dem Seißener Platz drei vom Samstag sollte heute alles geholt werden. Aber das Wetter hat wie so oft nicht mitgespielt. Da blieb reichlich Zeit für Foto- Spielereien