So 20. März 2005 Der Schnee ist geschmolzen, die Temperatur steigt, die Winterpause ist zu Ende.
Heute haben wir das Trike aus der Halle gezogen und startklar gemacht. In der langen Winterpause hat sich doch einiges an Staub und Dreck auf dem Flügel abgesetzt. Also haben wir erst mal die Fläche mit warmem Wasser runtergewaschen. Dann den Allgemeinzustand überprüft, Akku eingebaut und Motor gestartet. Der ist völlig problemlos angesprungen. Klar für Saisonstart !
Der Nebel lag am Boden auf, also war erst mal nix mit Fliegen. Dafür Kaffee u. Kuchen bei Achim.

2 Tage später Di 22. März 2005
Ich habe Resturlaub, die Sicht ist gut, wenn auch kalt, aber man kann sich ja warm anziehen. Also habe ich mich bei Martin zum Jahres-Check angemeldet und bin mal kurz nach Tannheim geflogen.
Immer gründlich und genau. Bei zuviel Spiel wird auch gleich nachgezogen. OK für 2005

Nach der schrecklich langen "Enthalsamkeit" war das wieder ein traumhafter Flug. Gegen die Kälte hatte ich mich genügend eingepackt. Luftraum leer, alle beim Arbeiten. Die Sicht unterhalb der Inversion (3000ft) bei 30 km. Oberhalb absolut sauber, die Alpen zum Greifen. Du hast das Gebirge vor Augen und kommst nicht vorwärts. Du stehst in der Luft wie ein Fussgänger, die 80 km/h sind nichts. Jetzt hätte ich gern einen Tornado mit 800 Sachen unterm Sitz. Schau ich schräg nach unten, sieht es aus wie Smog. Steh ich am Boden und schau hoch, schönstes Frühlingswetter. Ist eben alles relativ.
Südwärts die Standardstrecke der Iller entlang, heimwärts über Biberach/Ehingen. Die total ruhige Luft zu dieser Jahreszeit macht so einen Flug zum absoluten Genuß. Schau ich nach unten wie sich die Autos/Lkw's von Ort zu Ort über die schmalen Strassen quälen, dann ist es ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit, sich durch drei Dimensionen zu bewegen. Dann reichen mir auch die 80 km/h.