Nach der Frühschicht raus auf den Platz. 13:00 startklar. Hat vielversprechend ausgeschaut, Wind wurde aber im Tagesverlauf immer kräftiger bis wir die turbulente, bockige Situation vom O-Mo. hatten. Vier Sollbruchstellen sind drauf gegangen!
Trotzdem ist Tschelzi nach Hause geflogen. (siehe Mail unten)

Fr. 16. April 2004
Achim R. 900
Peter K. 1300
Günter H. 2700
Robert L. 1600
Kurt B. 1000
Erwin M. 1700
Kurt B. 2200
Michel 800
Peter K. 1800
Tschelzi 1600
Babs 2200
Heinz K. 3300
Erwin M. 1900
Günter H. 2800
Kurt B. 1600
Heinz K. 600
Aus Schlepper-Sicht einer der Tage die man lieber gleich vergisst. Eine einzige endlose Turnerei am Steuerbügel !
Aber Marcus H-G flog heute 312,45Km
Leider wurde der Flug wegen Luftraumverletzung aus der Wertung genommen.
Mail von
Babs u.



Tschelzi:
Babs:    ...kann nach dem Ausklinken gleich aufdrehen, bemerke aber in 1600m Höhe, daß sich der Griff und die Splinte vom Rettungsschirm geöffnet haben und fliege schnurstraks wieder zum Landen. Die Konzentration fehlt dabei etwas und so geht auch noch ein Steuerbügel zu Bruch - zum Glück ist weiter nichts passiert.

Tschelzi:   ...versuche heute auch mein Glück und fliege quer zum starken Ostwind an die Albkante zum Breitenstein, danach gegen den Wind über den heimatlichen Misthaufen und lande nach 1,5 h zu Hause in Boll.
Marcus H-G war auch schon auf der Seite (12.April):
...nett, dass Ihr an meinen Flügen so Anteil nehmt! Ich verspreche Euch, dass ich auch mal wieder von Seissen aus starte (ich wollte mir halt die Schleppkosten sparen... (schmunzel)). Tja, die letzte Woche war wirklich ausgesprochen gut; ein toller Saison-Beginn. Mal schau'n, ob in diesem Jahr noch die 400 km drin sind... (ich müsste es nur mal schaffen, morgens pünktlich aufzustehen, um mal um halb Zwölf am Start zu stehen). Grüße Marcus