Sonntag 20.07.2003
Die Wettervorhersage für Sonntag war ähnlich wie Samstag, aber die Blauthermik sollte nicht mehr so ausgeprägt werden. Trotzdem wurde energisch geflogen, jedes Aufwindchen genutzt. Sonne pur. Beste Stimmung.
Für Sonntag haben die Erbacher Wolfgang E. als zusätzlichen Schlepper engagiert.
Weil sich der Start in Seissen etwas verzögert hat, (der Samstagabend im Bierzelt ?), habe ich noch eine Solorunde gedreht um die Thermik zu erkunden. Dabei habe ich Wolfgang E. von Erbach anfliegen sehen und zum Platz geleitet. (Verbandflug macht auch spass.)
Der Schleppbetrieb war dann allerdings nicht mehr so ausgeprägt wie am Samstag, der Bodenwind war ungünstiger, kam von rechts, SO bis SW. Der Startwagen kam bei Bedarf zum Einsatz.

<- Ein leidenschaftlicher UL-Flieger der auch über den Drachenflug zur Motorisierung gekommen ist.
Die "Leitzentrale" (Bild unten)
Hier werden von kritischen Augen Start- und Landezeiten gestoppt. Dass auch ja keiner übervorteilt oder benachteiligt wird. Hier wartet man auf die telefonischen Landemeldungen, werden die Rückholer koordiniert. Früher war das ohne Handy sehr viel komplizierter.

Schlepp für Schlepp. Mit zwei Trikes, da geht schon was ab.
Der südliche Wind hat den Start hinter der Hecke etwas erschwert, ist mit dem Startwagen aber kein Problem und die Piloten sind keine Anfänger !
Die Nacht war kurz !
Ja wo fliegen sie denn ?

Die Zeit verging wie im Flug (logisch) und um 19 Uhr war Siegerehrung auf dem Sportplatz angesagt.

Auf dem Platz wurde Sa & So Fussball gespielt, die Drachenflieger sind am 17.5. darauf geflogen. (siehe dort)

Die 75 im Kreis ist keine Geschwindigkeitsbegrenzung für Flieger, sondern Jubiläum des TSV Seissen.
(falls jemand den Text am Sa 19. nicht gelesen hat)
Das Ergebnis sieht dann folgendermaßen aus :
Vergleichsfliegen 2003 in Seissen

Samstag Zeitwertung
Die Zeitwertung am Samstag hat Heinz K. vom TSV Seissen mit 1 Stunde und 35 Sekunden gewonnen. Knapp vor Fabi G. von den Wolkenkratzern mit 56 Minuten

Samstag Streckenwertung
Carlo B. von den Wolkenkratzern flog in 2 Stunden über sein Heimatdorf Meidelstetten nach Haigerloch. Das sind 70 km Strecke.

Überflogen wurde er jedoch von dem Seissener Achim S., der unweit von ihm nach 77 km landete. Er hat sich mehr Zeit gelassen und war knapp 4 Stunden unterwegs.

Herbert H. von den Erbachern landete bei Hülben nach 28 km.

Sonntag Zeitwertung
Ulrich M. von den Wolkenkratzern gewann heute die Zeitwertung Mit 1 Stunde 24 Minuten.
Babs E. holte mit einem 36 Minutenflug noch sehr wichtige Zeitpunkte für die Seissener

Sonntag Streckenwertung
Wieder war es Carlo B. der sich sehr früh von seinem Streckenflug zurückmeldete. Allerdings war er nur bis Drackenstein gekommen (17 km).

Steffen H. meldete sich zu dieser Zeit über Funk aus Geislingen. Später landete er bei Stötten (32 km).

Den Tagessieg holte sich jedoch wiederum Achim S., der nach Berneck bei Geislingen und wieder zurück nach Seissen flog. Zu den insgesamt 40 km Strecke kommt noch ein Bonus für das Zurückfliegen. Er brachte den TSV endgültig in Führung.

Auch die zwei Erbacher Flieger die um 17 Uhr noch unterwegs waren konnten unserem Team aus Seissen nicht mehr gefährlich werden. Frieder G. erreichte sein Ziel Donzdorf (30 km). Hebbe H. schoss etwas über das Ziel hinaus und wartet bei Schwäbisch Gmünd noch auf seinen Rückholer.
  DG1 Zeit DG2 Strecke DG3 DG4 Gesamt
Erbach 20 313 20 796 1149
Wolkenkratzer 530 707 770 309 2316
TSV Seissen 692 1270 238 1310 3510
Die fast schon feierliche Siegerehrung durch den Ortsvorsteher Er hätte ihn gern. Er hat ihn !

Dann der Ausklang am Biertisch und als Abschluß zweier herrlicher Sonnentage noch ein Ballonstart.
Und der Pokal geht wieder zum Graveur ->