Dann haben wir geschleppt, aber mit wegfliegen war nichts. Der Thermikbereich wieder mal in einem flachen, relativ niedrigen Bereich. Eigentlich mehr ein Gewabber der Luftmassen, hier hoch, dort runter und dann andersrum. Zumindest am Platz hatte ich diesen Eindruck. Weiter südöstlich waren später eigentlich noch schöne Cumulus zu sehen, Markus hat sie mit seinem zweiten Schlepp auch noch erreicht aber dann wollte er nach vorgerückter Stunde nicht mehr wegfliegen und ist wieder zum Platz zurückgekommen.

06.07.2003 Vormittags geschlossene Wolkendecke / Nachmittags Abtrocknung mit Blauthermik. Wind NNW
Wetter war nicht ganz so wie wir erwartet hatten. Habe mich beim "Trike-Überführungsflug" (Sob-Sei) erst mal über die Wolkendecke geschwungen und die Aussicht genossen. Immer wieder faszinierend.
Armin 1200
Günter 2100
Markus 1200
Robby 2400
Steffen 1600
Achim R. 2400
Günter 2500
Robby 2200
Achim R. 1400
Steffen 1700
Armin 1700
Günter 1600
Markus 1900
Mail Achim :
Nach langer Nacht (Bardienst Backhausfest um 5 Uhr beendet) lockeres Fliegen am Sonntag Mittag. Leider sind alle nach dem Ausklinkbart ziemlich schnell wieder abgesoffen. Nur Markus ist mit dem Wind in Richtung SSO mitgegangen. Ich hab mit Steffen gewettet, dass er keine 100 km schafft. Kurz danach ist er zum Platz zurückgekommen nach seiner Landung auf dem Hochsträss. Jippiiee!!! Wir freuen uns auf die Kiste Bier.
Vielen Dank nochmals an alle Helfer beim Backhausfest.

An diesem Tag ist mir wieder aufgefallen dass die Augen meistens nach oben gerichtet sind, das Wetter beobachten. (Hans-guck-in-die-Luft) Aber am Boden, wenn man nur mal den Kopf runter bekommt, kann man die schönsten Blümchen sehen mitten auf dem Flugfeld. Ich begreife dann um so mehr, was mich an der Fliegerei so reizt. Einerseits die Bewegung/Aufenthalt in der Luft, der Umgang mit den Naturkräften, andererseits am Boden die Pflanzenwelt, einfach Natur pur. Vermutlich bin ich schon zu lange mit meinen Maschinen in der zu technischen Arbeitswelt beschäftigt, dass mir in meinem zunehmenden Alter dies immer mehr auffällt.

Im Gegensatz zu den Segelfliegern haben die Landungen der Hängegleiter sehr unterschiedliche Erscheinungsformen.