18.04.2003 Karfreitag
Bericht vom: 18.04.2003 - 05:30 UTC
Wetterlage: Bei
lebhafter Nordostströmung hält die Zufuhr von relativ trockener Kaltluft an.
Thermik: Grundsätzlich gute Thermik, überwiegend Blauthermik.
Beeinträchtigung durch böigen Nordostwind.
Bodenwind: Aus Nordost mit
20 bis 25 km/h, in Böen um 45 km/h
Diese Vorhersage wirkt sehr abschreckend aber die Staumeldungen Richtung Süden sind nicht weniger frustrierend. (Am Gotthardtunnel Stau auch über die Nacht von Do. auf Fr.)
Also bleibet mer em Ländle ond fliagat en Seißa.
Und so haben wir geschleppt:
Heinz K. 1300
Günter H. 2700
Tschelzi 2100
Robert L. 1900
Babs 2800
Günter H. 2600
Robert L. 1800
Tschelzi 2300
Heinz K. 2700
Nicht alle haben aufgebaut. Soll ja auch noch Spass machen.
Dieser hektische Widsack ist die Originalaufnahme vom Karfreitag.

Zu dieser Jahreszeit (alles kahl) ist Start in alle Windrichtungen möglich
Mail von Robert:
"Ich war zusammen mit Tschelzi nachmittags gegen 17:00 Uhr auf 2.250 Meter, bis an der Inversion.
Der beste Bart hatte 3,1 m/s integriertes Steigen und ging von 1.200 Meter bis an den "Deckel", also
über 1.000 Meter in einem Rutsch.... "

20.04.2003 Ostersonntag
Heinz K. 3400
Robert L. 2100
Babs 2000
Tschelzi 800
Günter H. 700
Erwin M. 2100
Tschelzi 1500
Heinz K. 700
Babs 1500
Robert L. 1000
Günter H. 2000
Erwin M. 2300
Heinz K. 1100
Wetter wie am Freitag, kräftiger Ostwind, mitunter sehr bockig.
....und dann war da noch ein Osterhase.
Danke Tschelzi !
Etwa so fliegt Harry Potter seinen Besen.
Wegen dem Verschleiß an Sollbruchstellen haben wir ein Schleppseil verlängert damit es elastischer wird, allerdings gibt es verschiedene Meinungen ob das jetzt besser ist oder nicht.

21.04.2003 Ostermontag
Interessante Wetterlage. Vormittags alles blau, ab Mittag schnelle Wolkenbildung und um 15 Uhr waren alle in der Luft oder sind vor dem aufziehenden Gewitter gelandet. Bin mit Trike auch geflüchtet. Bei Blaubeuren hat sich aber lange die Grenze gehalten. Richtung Ost kräftiges Gewitter (Ulm), richtung West schönster Flieger-Himmel.
Klaus S. 1900
Robert L. 1100
Robby W. 1400
Günter H. 2400
Babs 1300
Tschelzi 1300
Peter K. 1200
Robby W. 1700
Heinz K. 1700
Blick nach West Blick nach Ost
Und hier die eingegangenen Mails: ( Danke für die Infos. Super ! )

Günter H.:
"...Wolke gekitzelt, Respekt bekommen, vor Wolke (Gewitter) geflüchtet, mit Schnellabstieg 1000 Höhenmeter vernichtet und gelandet. Naja, war trotzdem ein schöner Stundenflug. Gruß Günter. P.S.: Habe Babs vor Laichingen eingesammelt."

Robert L.: "Thunderstorm at Seißen"
"...der Einstiegsbart war heute der Volltreffer:
in ca. 350 m geklingt (stimmts ??) und dann mit 4 m/s integriert bis an die Basis !!!! Später dann kurz vor dem Gewitter in Seissen gelandet (süd-östlich von Schelklingen sind schon die Blitze eingeschlagen). War also höchste Zeit. Gruß Robert"

Heinz K.:
"...Danke für den Schlepp kurz vor der Gewitterfront. ;-) Habe mich von der Schwarzen Wand richtung Westen treiben lassen, in Heroldstadt bin ich dann auf Jelzi aufgeschlossen. Basis kurz vorm Dunkelwerden ca. 1500 m über Flugplatz. Kurz vor Münsingen habe ich Jelzi dann verloren und muste in Hundersingen im kleinen Lautertal landen. Jelzi habe ich dann auf dem Heimweg am Panzerverladebahnhof südlich von Münsingen aufgenommen. Gruß Heinze"

Babs + Tschelzi
Babs:
Leider hat mal wieder die Technik versagt deshalb keine Daten von GPS und Logger. (Mußte GPS zuerst nochmals aktualisieren damit Satelliten gefunden wurden, die Heimfahrt von Seissen nach Boll wurde dann korrekt aufgezeichnet. Hoffe daß dies nächstes Mal in der Luft auch klappt.) Zum Flug nach anfänglichem schwachem Steigen dann doch noch den Bart nach oben erwischt bis ca. 2100m üNN dann zuerst Richtung Schelklingen als mir Robert, Klaus und Günter entgegenkommen auch umgedreht und mit Robert bis ca. Herrlingen/Weidach geflogen. Dann wurde im Süden die schwarze Gewitterwand doch etwas heftiger und beim ersten Blitz wieder schnell zurück zum Start-/Landeplatz. Da im Norden noch die Sonne schien in dem 2m-Bart am Landeplatz wieder bis auf ca. 1500m hochgekurbelt und die nächsten Wolken bis nach Laichingen genommen. Dort haben mir ca. 200m Höhe gefehlt sonst hätte ich die 6 Segelflieger unter einer schönen Wolke noch erreicht. Günter war schon auf dem Heimweg als ich Ihn kurz vor Machtholsheim tel. erreichte. Er hat mich dann gleich abgeholt und wieder nach Seissen gebracht.
Tschelzi: Ist über Schelklingen bis südlich von Münsingen geflogen. Länger war wohl Heinze noch mitdabei, der auch südl. von Münsingen bei Hundersingen gelandet ist. Da ich (Babs) noch bei Heinze vorbeifuhr um die Kanister, Koffer und WIndsack vorbeizubringen - da ich vermutlich die Garage von Achim das letzte Mal verschlossen habe - war Heinzes Schwager gerade unterwegs um Ihn zu holen so daß er Tschelzi dann auch noch mitbringen konnte und wir einen gemütlichen Kaffeeausklang bei Heinze hatten. Klaus Sörensen ist mir gerade noch entgegengekommen als ich am Landeplatz das Auto holte. Er ist leider nicht mehr bis zum Platz zurückgekommen sondern mußte bei Asch landen. Näheres zu seinem Flug im online-contest (ca. 86km - 150Punkte) Das war's - bis zum nächsten Mal Gruß Babs

Der Flug von Klaus S. und seine Mail
Klaus S.:
...nach Deinem Schlepp - wie immer treffsicher in den ersten fetten Bart - konnte ich unmittelbar nach dem Ausklinken gegen 12.00 Uhr bis auf 2350m aufdrehen. Im Osten ist es noch ziemlich blau, im Westen sieht es gut aus. So fliege ich nach Westen bei hervorragenden Bedingungen. Bereits vor Riedlingen treffe ich auf erste starke Überentwicklungen mit Schauerneigung. Daher beschließe ich zu wenden und der Konvergenzlinie entlang des "Donau-Cumulus" zu folgen. Dies gelingt schnell und bequem bei besten, aber überentwickelten Aufwinden bis zum AB Kreuz Ulm-Ost (stärkstes integriertes Steigen: 5,2 m/s). Hier biege ich nach Norden Richtung Heidenheim ab. Beim Rückflug kann ich noch 3x Höhe tanken, ein 4. mal ist mir nicht vergönnt. So sitze ich kurz vor A(r)sch ab. Immerhin: beim zurücktrampen hält das erste Auto und bringt mich nach Seissen - und das, obwohl ich seit 8 Wochen nicht mehr beim Friseur war... ;-) Viele Grüße, Klaus.